SMTP Wegelagerei auf Port 25

oder „Finger Weg von BaracudaCentral!“

Wer einen eigenen Mailserver betreibt, wird früher oder später auf Barracuda Central treffen.

Ein Dienst den Mailserverbetreiber einbinden können, um keine Mails von Servern entgegen zu nehmen, die bekannt dafür sind Spam zu versenden.

Von diesen Anbietern gibt es viele, wie z.B. „spamcop.net“, „surriel.com“, „spamrats.com“, „manitu.net“ und viele mehr.

Bei all diesen Anbietern kann man, wenn man auf deren Liste gerät, nachlesen warum dies geschehen ist, den Umstand abstellen und man wird von der Liste entfernt.

Bei Brarcuda Central ist dies so, das man nur eine Liste an Möglichlkeiten für den Grund bekommt und auf Anfrage – wie auch bei den anderen Anbietern – von der schwarzen Liste entfernt wird – was aber auch mal 2 Tage dauern kann und für betroffene Kunden eine sehr lange Zeit ist.

Wenn es schneller gehen soll, soll man bezahlen. Regalmäßig. Im Abo.

Ein gutes aber: nach ein paar „Blacklistungen“ und „request of removal“ scheint es keine Blacklistungen mehr zu geben. Zumindest hab ich diese Erfahrung gemacht.

Beim Aufsetzen eines neuen Mailservers hab ich mal ein paar neue „Blacklists“ einbauen wollen und habe auch die BaracudaCentral Liste „b.barracudacentral.org“ eingebaut.

Nun bin ich teil des Problems geworden und habe von wichtigen Mailservern im Internet keine Mails mehr entgegengenommen.

Wie z.B. von Mailserver die bei Amazon gehostete Projekte nutzen:

Sep 2 14:57:09 mymailserver postfix/smtpd[6946]: NOQUEUE: reject: RCPT from a30-77.smtp-out.amazonses.com[54.240.30.77]: 554 5.7.1 Service unavailable; Client host [54.240.30.77] blocked using b.barracudacentral.org; http://www.barracudanetworks.com/reputation/?pr=1&ip=54.240.30.77; from=<xxxxxxx-000000@amazonses.com> to=<xxxxx@xxxxx.de> proto=ESMTP helo=<a30-77.smtp-out.amazonses.com>

So bekamen Kunden z.B. keine Mails mehr von Online-Ticket Verkaufsstellen, welche Tickets via Mail verschicken.

Also diese Liste schnell wieder entfernt.
Ein gutes Gewissen nicht teil der Wegelagerei zu sein.
Problem-Blacklist entfernt.

PS: „dnsbl.sorbs.net“ verwende ich auch nicht mehr, da diese bereits große Mailanbieter gelistet hatte, und damit sehr viele Probleme bereitet hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.